Auf Baumstämme im Wald sind große Fragezeichen gemalt.

DER MENSCH VOR DER FRAGE NACH DEM SINN

„Jeder Tag, jede Stunde wartet mit einem neuen Sinn auf, und auf jeden Menschen wartet ein anderer Sinn“, sagt der weltberühmte Professor für Neurologie und Psychiatrie.

Film Viktor E. Frankl

Schwarz-Weiß-Bild von Viktor Frankl.

Viktor Frankl, (1905 – 1997), war Professor an der Universität Wien. In den 1930er-Jahren begründete er die „Logotherapie und Existenzanalyse“: die „Dritte Wiener Richtung der Psychotherapie“ nach Freud und Adler.

Der vorliegende Vortrag, der uns freundlicherweise vom Auditorium Netzwerk zur Verfügung gestellt wurde, gehalten an der Universität Wien am 9. Oktober 1979 (und schon deshalb ein historisches Dokument!), eignet sich hervorragend als Einstieg in Viktor Frankls Werk.

Frankl gibt darin Einblick in seine grundlegenden Theorien, seine Einstellung zur Psychoanalyse und die Entwicklung der Logotherapie. Zu deren Kerngedanken zählt insbesondere die Frage nach dem Sinn des Lebens. Diese Frage macht den Menschen erst zum Menschen. Bleibt sie unbeantwortet, kann es zu depressiven oder neurotischen Erkrankungen kommen.

Deshalb gilt es, den Sinn immer wieder neu zu finden: im Tun, im Erleben und in der Einstellung auch schweren Schicksalen gegenüber. Die Logotherapie und Existenzanalyse hilft dem Menschen, die Blockaden der Sinnsuche zu erkennen und aufzuheben.

Sie bietet keinen generellen Lebenssinn an, sondern möchte den Menschen zu einer Offenheit führen, die Voraussetzung für eine sinnvolle Lebensführung ist.

Bunte Grafik mit geometrischen Formen, die im leeren Raum zu schweben scheinen.

Fotos: Unsplash / Evan Dennis, Daniels Joffe

Sie möchten nichts mehr verpassen? Hier erhalten Sie spannende Nachrichten zu Finanzen und vielen weiteren Themen.