Bild betender Hände und Gebetsbuch

SINN MACHT ALLES ERTRAGBAR

Es liegt im Wesen des Menschen, dass er nach Sinn fragt. Doch die technologische Gesellschaft entwurzele den Menschen, fand der weltberühmte Neurologe und Psychiater in diesem historischen Vortrag.

Film Viktor E. Frankl

Schwarz-Weiß-Bild von Viktor Frankl.

Prof. Viktor E. Frankl (1905 – 1997), Neurologie und Psychiater, Gründer der Logotherapie und Existenzanalyse. Seine Erfahrungen in vier Konzentrationslagern schildert er in seinem berühmten Werk „…trotzdem Ja zum Leben sagen.“

Die technologische Gesellschaft, so Viktor E. Frankl, entfremdet den Menschen von seinen Traditionen und Werten.

Der weltberühmte österreichische Neurologe und Psychiater entdeckte, dass ein Großteil der modernen Menschen weder an der Frustration seiner sexuellen Bedürfnisse oder seines Machtverlangens, sondern an einem Mangel an Sinnerfüllung leidet. Damit setzte er sich sowohl von Sigmund Freud als auch von Alfred Adler kritisch ab und wurde zum Begründer der Logotherapie, die ganz darauf abgestimmt ist, dem Menschen auf der Suche nach Sinnfindung Beistand zu leisten.

Dieser historische Vortrag von 1989, der uns freundlicherweise vom Auditorium-Netzwerk zur Verfügung gestellt wurde, verdeutlicht, dass

  • jedes menschliche Leben auf Sinnerfüllung hin ausgerichtet ist
  • jeder Sinnverwirklichung ein Erlebnis vorausgeht, etwa durch Arbeit, Liebe oder durchgestandenem Leiden
  • die Sinnfrage auf einer Wertehierarchie beruht
Querschnitt eines menschlichen Kopfes

Fotos: Alamy/United Archives GmbH, iStock, Unsplash / Timothy Eberly

Sie möchten nichts mehr verpassen? Hier erhalten Sie spannende Nachrichten zu Finanzen und vielen weiteren Themen.